„…..Weil unsere Klasse jetzt besser zusammen hält.“

Die 6. Klassen des Gymnasiums Ergolding verbrachten großartige Tage im Sportcamp in Regen

„Die Aktivitäten und einfach alles waren super!“, „.. dass wir ohne Handy ausgekommen sind, fand ich toll.“ „Das Essen war spitze!“, „… dass sich Mädchen und Jungen jetzt besser verstehen.“

Dies sind nur einige Beispiele von Aussagen der Mädchen und Jungen des Gymnasiums Ergolding, die begeistert waren über den gemeinsamen Schullandheimaufenthalt in „Regen Raithmühle“ vor den Osterferien.

In Blockhütten mitten in der Natur des Bayerischen Waldes haben es sich die 6. Klässler gemütlich gemacht und sich nach und nach auf die spannenden Aktivitäten eingelassen, die vor allem auf Selbsterfahrung, Stärkung der Gruppendynamik und Zusammenhalt ausgerichtet waren.

Beispielsweise lernten die Schüler mit dem „Chaosspiel“, gleich zu Beginn der Woche, das Gelände und die vom BLSV ausgebildeten Aktiv-Guides kennen. Sie schöpften Vertrauen zu ihnen und ließen sich auf das spannende Angebot ein. Beim Biathlon galt es, Teamgeist und die neue Schießerfahrung mit dem Lasergewehr unter einen Hut zu bringen. Nicht nur eines der Kinder ging nach diesem Spiel mit einem Muskelkater ins Bett.

Bei diversen gruppenpädagogischen Bewegungsaufgaben mussten die Klassen Gemeinschaftsgeist und taktische Strategien entwickeln und anwenden. Beispielsweise sollte eine Gruppe von 15 Kindern einen Reifen über einen 3 m hohen Baumstamm bringen, ohne dass der Reifen den Stamm berührt. Das Bogenschießen brachte ungeahnte Talente zum Vorschein und vor der beeindruckenden Kletterwand schafften es viele über ihren Schatten zu springen. Von sich selbst überrascht, erreichten sie - mit Unterstützung des fachlichen Personals des BLSV-Dorfes- ungeahnte Höhen. Nicht vergessen werden die Kinder auch diverse Gruppenspiele in der Turnhalle. Auch die Lehrkräfte waren bei allen Aktivtäten mit Leib und Seele dabei.

Ein bezaubernder Höhepunkt: Die abendliche Fackelwanderung am romantischen Fluß Regen versetzte die Kinder alle in eine Stimmung, in der sie das Camp gar nicht mehr verlassen wollten.

Sowohl die Lehrkräfte als auch die 6. Klässler des „ErgoGyms“ wurden nachhaltig geprägt von den Erfahrungen und Eindrücken des Aufenthalts. Wir Lehrerinnen und Lehrer sind uns einig: Wir haben tolle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule, die die vielfältigen Reize der Natur und das Miteinander zu schätzen wissen.

Barbara Haucke, OStRin