Einblicke in die weiterführenden Schulen

Im Oktober vergangenen Jahres fand die Auftaktveranstaltung zum „Bildungsnetzwerk Ergolding“ statt (die LZ berichtete). Teil dieses Netzwerks sind alle Schulen und Bildungseinrichtungen Ergoldings. Ein Ergebnis der schulartübergreifenden Arbeitsgruppen war, dass man den Übergang von der Grundschule an die weiterführenden Schulen gerade für die Kinder gestalten wolle. Für die Eltern gibt es Elternabende, an denen bereits frühzeitig über das bayerische Bildungssystem informiert wird.

Ein Anliegen des Bildungsnetzwerks ist es aber, den Kindern einen Eindruck von den jeweiligen weiterführenden Schulen zu verschaffen. Deswegen wurde in diesem Jahr eine Besuchsmöglichkeit geschaffen. Alle Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen in Ergolding besuchten die weiterführenden Schulen. An jeder dieser Schulen verbrachten sie jeweils einen halben Vormittag. Dieser wurde stets in derselben Weise gestaltet – die Schülerinnen und Schüler verbrachten eine Pause an der jeweiligen Schule, in der sie bereits einen ersten Eindruck vom Gebäude und dem Leben an der jeweiligen Schule erlangten. Außerdem nahmen sie in kleinen Gruppen am regulären Unterricht der fünften oder sechsten Klassen teil.

Die Schulleitungen der beteiligten Schulen, vertreten durch Sabine Bichler (Rektorin Grundschule Piflas), Dr. Ewald Bichler (Stellvertretender Schulleiter Gymnasium Ergolding), Birgit Gradl (Konrektorin Grund- und Mittelschule Ergolding), Yvonne Wandslebe (Konrektorin Grund- und Mittelschule Ergolding), Hans Lohmüller (Rektor Sonderpädagogisches Förderzentrum Landshut-Land), Hanne Reiter (Konrektorin Sonderpädagogisches Förderzentrum Landshut-Land) und Marco Schönauer (Schulleiter Realschule Ergolding) zogen Bilanz. Insgesamt wurden die „Besuchstage“ als gelungen und positiv empfunden. Die Ergoldinger Kinder konnten sich jeweils eigenständig ein Bild der jeweiligen Schule bzw. Schulart verschaffen. Die Kinder erlebten, dass jede weiterführende Schule eine Schule ist - mit Menschen und mit Unterricht – und dass sich die Schülerinnen und Schüler dort wohl fühlen. Dieses Erlebnis trug dazu bei, Ängste vor dem zukünftigen eigenen Weg abzubauen.

Während die Viertklässler Unterricht besuchten, hospitierten die Grundschullehrkräfte an der jeweiligen Schulart. Diese interessante Erfahrung wird nun im Sommer Lehrkräften der weiterführenden Schulen ermöglicht, welche Unterricht in den vierten Klassen der Grundschule besuchen werden. Es zeigt sich, dass die Idee des Bildungsnetzwerks Früchte trägt. In der Ergoldinger Bildungslandschaft ziehen alle gemeinsam an einem Strang. Alle Beteiligten freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit und zukünftige gemeinsame Projekte.

 

Gemeinsam an einem Strang – die Vertreter des Bildungsnetzwerks Ergolding

Gemeinsam an einem Strang – die Vertreter des Bildungsnetzwerks Ergolding