„Siehst Du noch den Stern“

Weihnachtskonzert des Gymnasiums Ergolding

 

Der Vorhang öffnet sich und vom Balkon der Bühne des Ergoldinger Bürgersaals begrüßt das Blechbläserensemble mit „Joy to the world“ und „Away in a Manger“ schwungvoll die Zuhörer des diesjährigen Weihnachtskonzertes des Gymnasiums Ergolding. Nach dieser musikalischen Begrüßung folgte die weihnachtliche Ansprache durch den Schulleiter Dr. Klaus Wegmann, der einen kurzen Rückblick auf ein politisch, gesellschaftlich und schulisch herausforderndes Jahr gab. Mit den Worten Karl Lehmanns, des ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, wünschte er ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert: „Weihnachten offenbart die Temperaturen im Umgang der Menschen untereinander.“

Ein Blick auf das Programm versprach einen abwechslungsreichen Abend, in dessen Verlauf die unterschiedlichen Ensembles der Schule aber auch viele Solisten an verschiedenen Instrumenten ihr breites musikalisches Können zeigten. Andreas Biberger, 7. Klasse, trug schwungvoll und sehr sauber an seinem Akkordeon „Jingle Bells“ und „Fröhliche Weihnacht“ vor, bevor das neu formierte Flötentrio mit Katharina Maier, Johanna Riedl, beide 9. Klasse, und StRin Lisa Herold mit ihrem harmonischen Zusammenspiel bei „Geh, mei Bruader“ und „Drei Weihnachtslandler“ sanfte Weihnachtsstimmung verbreitete. Diese Stimmung griff perfekt Rebecca Stumpf, 8. Klasse, mit ihrem Saxophon auf, die die „Étude No. 30“ von G. Lacour sehr stimmungsvoll und berührend interpretierte. Dass das Percussion-Ensemble unter der Leitung von Andreas Csok Weihnachtsklassiker anders als gewohnt vorträgt, ist mittlerweile fast eine Tradition geworden. In diesem Jahr hörte das Publikum ein Medley über „Ihr Kinderlein kommet“ mit Glockenspielen und verschiedenen Rhythmusinstrumenten, das kubanischen Weihnachtsflair nach Ergolding zauberte, während im Anschluss daran die „Sinfonie mit Paukenschlag“ von J. Haydn so manche Zuhörer überraschte. Lara Kropf und Clara Kühn, beide 10. Klasse, trugen mit sichtlich Spaß und Freude stimmgewaltig und gut aufeinander abgestimmt den modernen Klassiker „Wonderful dream“ von M. Thornton vor und mit derselben Bühnenpräsenz verzauberten sie dann die Zuhörer mit „Merry Christmas everyone“ von B. Heatlie, wobei sie hier von Benjamin Klein an der Posaune und Elias Benke am Schlagzeug (10. Klasse) unterstützt wurden. Charlotte Bornholdt, 6. Klasse, malte am Klavier mit dem gekonnt vorgetragenen „Jagdlied H-Dur“ von S. Heller und „September Rain“ von D. Hellbach das Bild einer winterlichen Jagd in Schneeflocken. Vor der Pause zeigte der Mittelstufenchor unter der Leitung von StRin Eva-Maria Schäbel und begleitet von StRin Monika Schwarz am Klavier stimmgewaltig sein Können mit „Feliz navidad“ und „Can you feel the love tonight“. Die Blechbläser setzten ein deutliches Signal zum Ende der Pause und läuteten den zweiten Teil des Konzerts mit einem dynamisch vorgetragenen „Macht hoch die Tür“ ein. Im Anschluss daran zeigte das Kammerorchester, das durch Querflöten und eine Posaune ergänzt wurde, unter der Leitung von Barbara Holzapfel sein Können bei „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Oh du fröhliche“. Marie Kollmeder, 10. Klasse, begeisterte die Zuhörer mit ihren sanften Harfenklängen bei „Pachelbels Kanon“ und dem „Hallelujah“ von L. Cohen, die sie jeweils sehr sauber, stimmungsvoll und dynamisch vortrug. Gemeinsam mit der Marching Band unter der Leitung von Andreas Csok betraten auch zwei coole Weihnachtsmänner mit Sonnenbrille und Mütze die Bühne, die selbstbewusst mit „Santa ist der Boss“ von J. Bam bewiesen, dass Weihnachtslieder auch gerappt werden können. Die Bigband unter der Leitung von StRin Eva-Maria Schäbel spielte sehr dynamisch und schwungvoll „All I want for Christmas“ von M. Carey, „Hit the road Jack“ von P. Mayfield und „Caribbean Christmas“ von P. Mayfield, wobei sie mit dem letzten Stück die Zuhörer in die Karibik entführte und sommerliche Temperaturen erahnen ließ. Den Abschluss des Konzertes bildete der Mittelstufenchor, der überzeugend und sauber „Winter Rose“ von M. Devitt und „Last Christmas“ von G. Michael vortrug, bevor er mit sanften und lockeren Klängen zu „Siehst du noch den Stern“ von J. Rutter das Konzert beendete.

Abschließend kann den Schülerinnen und Schülern sowie den Musiklehrkräften für die in wochenlangen Proben geleistete Arbeit ein sehr großes Lob und Anerkennung ausgesprochen werden. Dies zeigte der Applaus am Ende des Konzertes ebenso wie der Dank des stellvertretenden Schulleiters Dr. Bichler. Die schon zur Tradition gewordenen Weihnachtsgrüße der Schülerinnen und Schüler in ihren verschiedenen Muttersprachen rundeten den Abend ab. So schafften es die jungen Musiker und Sprecher wiederum, in der vorweihnachtlichen von Erledigungen und Terminen geprägten Zeit einen Raum zu schaffen, in dem man sich an verschneite oder sonnige weihnachtliche Wunschorte träumen konnte und an denen Platz für mitmenschliche Wärme und Verbundenheit is

 

Stephanie Lehrhuber, OStRin