Baumpflanzaktion der fünften Klassen am Gymnasium Ergolding

Ein Apfelbaum als Symbol des Zusammenwachsens und Heranreifens

Baumpflanzaktion der fünften Klassen am Gymnasium Ergolding

„Wir wünschen uns, dass wir mit Kraft und Begeisterung der neuen Schule, den Lehrern und Mitschülern begegnen und die neuen Herausforderungen gut meistern.“ 

Dieser und weitere Wünsche zieren seit Dienstag die zarten Äste eines kleinen Apfelbaumes auf dem Schulgelände des Gymnasiums Ergolding.
Es war der erste Schultag. Auf Initiative des Elternbeirates und gesponsert von Firma Haderstorfer GmbH aus Ergolding, die auch das Einpflanzen übernahm, wurde der Baum im Beisein von Herrn Pritscher, dem zweiten Bürgermeister von Ergolding, der Schulleitung, den Klassenleitungen, dem Elternbeirat sowie von Eltern und den 134 Schülerinnen und Schülern der fünf Klassen 5a bis 5e gepflanzt.

Um den Apfelbaum ranken sich in europäischen Ländern und Kulturen viele Mythen. Er ist z. B. Symbol für Nachhaltigkeit, für das Leben und die Erkenntnis. Sinnbildlich steht der Zyklus des Wachsens, Aufblühens, Heranreifens und Einfahrens der Ernte für die Herausforderungen an die neuen Schülerinnen und Schüler in den nächsten neun Schuljahren auf ihrem Weg zum Abitur.

Mit diesem Baum ist der Anfang gemacht. Mit jedem weiteren Jahrgang fünfter Klassen wird sich ein weiterer Baum hinzugesellen und ein Obsthain entstehen. Er wird somit nicht alleine bleiben. So wie sich auch die Schülerinnen und Schüler wünschen, „Freunde zu finden“, „als Klasse gut zusammenhalten“ und „eine gute Klassengemeinschaft“ zu bilden.